Glamping

Kulturinsel Einsiedel

Neißeaue, Sachsen, Deutschland

Sind wir nicht alle auf der Suche nach dem Glück? Wohl die meisten von uns. In den Erinnerungen ist es oft die Zeit der Kindheit, die uns als unbeschwert und glücklich gilt. Doch der Weg zurück in die Kindheit ist verwehrt. Wirklich? Es gibt einen Ort, der gleichsam ein Portal in jene sehnsuchtsvolle Zeit ist: Die Geheime Welt von Turisede.

Die Turiseder lebten noch vor tausend Jahren in den Neißeauen als das glücklichste Volk unter der Sonne. Sie hatten sich nämlich ihre kindlichen Herzen bewahrt, lösten ihre Streitfälle mit Spielen und wählten sich Kinder als Könige. Tausend Jahre, das ist lange her und die alten Turiseder sind längst vergessen, könnte man darauf antworten. Aber das stimmt nicht. Denn ganz vergessen ist das Volk der Neißeauen nicht. In der Geheimen Welt von Turisede wird ihr Erbe erforscht und bewahrt. Eine Reise dorthin ist wie ein kleines Abenteuer zwischendurch, ohne um die halbe Welt reisen zu müssen.

Schon am Westportal, dem originalgetrau wiedererrichteten Eingangstor Turisedes, erhalten Besucher ihre persönliche Glückszahl, mit deren Hilfe sie in die Welt des legendären Volkes eintauchen. Dabei geht die Reise unter Umständen durch die vielen hundert Meter langen unterirdischen Labyrinthe. Den Abenteurern begegnen geheimnisvolle Wesen wie die Turehser, die hier als Vorfahren von Reh und Hase gelten. In den Bäumen wachsen skurrile Häuser, in denen es sich wunderbar übernachten lässt.

Überhaupt sind alle Bauten hier ganz so errichtet, als hätten die mythischen Vorfahren selbst die Axt geschwungen. Eine vergessene Welt wird so zu neuem Leben erweckt und die fröhliche Gelassenheit des alten Volkes überträgt sich auf die Besucher, lässt deren Herzen unverhofft im heiteren Rhythmus Turisedes schlagen.

Viele Familien sind dabei, wenn Im Frühjahr nach dem Ritual der Neißeauen an über hundert mystischen Orakelplätzen Blumenzwiebeln in die Erde gesetzt werden. Wie sich die Pflänzchen im Laufe des Jahres in bunten Blüten erfüllen, erfüllen sich auch die Wünsche der Familien. So ist es aus alter Zeiten überliefert. Und im Herbst treffen sich alle wieder, um gemeinsam Sorgenkobolde zu bauen. Denen kann man dann all seine Nöte unterschieben, bevor sie in einem gewaltigen Feuer verbrannt werden.
Auch jenseits der Neiße ist manch Geheimnis zu entdecken. Hier steht das Sommerhaus des ersten Turisedeforschers Graf Welldone. Auf seinen Spuren können besonders Mutige versuchen, den mystischen Schatz der legendären Auenbewohner zu entdecken.

Und dann müssen wir noch vom Krönum erzählen, der grandiosen Dinnershow, die fast täglich Legenden aus der Frühzeit des Neißevolkes zeigt. Was die Turiseder beim Tabularasum, dem geheimnisvollsten ihrer Feste, trieben, ist nicht bekannt. Klar, es gab köstliche Speisen im Überfluss und ganz bestimmt ging es laut und fröhlich dabei zu. Doch was genau passierte, dass weiß niemand. Noch nicht. Neugierige Forscher, feierlustige Familien und Erlebnishungrige aller Art können diese Wissenslücke ab sofort im Krönum schließen und zu einer Zeitreise in die glücklichste Ära der Neißeauen aufbrechen. Aber Vorsicht: Gekitzelte Gaumen, strapazierte Zwerchfelle und erhöhter Blutdruck sind nicht völlig auszuschließen!
Und vom Faulenzum, der spektakulären Wellnessanlage in turisedischem Stil und außerdem … Ach. Dafür reicht der Platz an dieser Stelle auf keinen Fall.

Vorschlag zur Güte: Selber hinfahren und mit eigene Augen ansehen. Das hat letztlich auch einen entscheidenden Vorzug vor jedem Bericht: Es macht wahrscheinlich glücklich.


Zimmer + Preise

pro Nacht
Zeltplatzab8 €
Suiteab203 €
Baumhausab230 €
Jurteab340 €

Nachhaltig

ArchitekturGrundwerkstoff der künstlerischen Gestaltung ist Holz. Alle Baumhäuser, Burgen und sonstige Unterkünfte wurden von der Künstlerischen Holzgestaltung Bergmann GmbH - Spezialisten für große, verrückte Sachen aus Holz -selbst entwickelt und errichtet, Verwendet wurden dafür überwiegend Rohstoffe aus der Region. Auch alte Gummi-Förderbänder aus dem umliegenden Braunkohle-Tagebau wurden eingesetzt, so dass sie auf diese Weise nicht verschrottet werden mussten.

FoodSeit neuestem werden auf der Kulturinsel auch Speisen von Wald und Wiese serviert. Das meiste stammt regionalen Anbietern.

Immer wieder gibt es auf der Kulturinsel Aktionen, die vor allem Kindern zugute kommen, wie zum Beispiel die Förderung von Kindergärten und kostenfreie Eintritte für Kinder. Ein besonderer Fokus liegt auf der Förderung des polnischen Nachbardorfes Bielawa Dolna, um diesem zu helfen, wirtschaftlich auf die Beine zu kommen. Für das Dorf werden Geländeverschönerungen organisiert, um den Ort touristisch attraktiv zu machen. Internationales Zusammenfinden von Polen und Deutschen ist ebenfalls ein Anliegen. Es spiegelt sich bei den Mitarbeitern und der Menge an gemeinsamen Festen und Veranstaltungen, als auch in den Ferienlagern wider.

UmweltDer Umgang mit dem natürlichen Grundwerkstoff Holz ist sehr bedacht. Selbstverständlich wird auf der gesamten Insel Müll getrennt. .

Well-BeingDas so genannte „Faulenzum“ verfügt über heiße Kesselbäder, die auf echter Glut erhitzt werden. Zudem gibt es eine Sauna.


Steckbrief

  • Abenteuerland für Kinder und Erwachsene mit vielfältigen Attraktionen
  • Künstlerische Holzgestaltung der verschiedenen Unterkünfte
  • Erlebnisübernachtung und Erlebnisgastronomie
  • Nahegelegenes Biosphärenreservat und viele Badeseen
  • Geeignet für Rad- und Wandertouren
  • Faulenzen in heißen Badekesseln.
  • Für Kinder, Gruppen und Junggebliebene geeignet

Baumhaushotel75 UnterkünfteFrühstück, zusätzliches SpeiseangebotKinder willkommenWi-Finicht barrierefreikein Poolkeine Haustiere

Ausstattung

  • Abenteuerfreizeitpark mit über 40 Baumhäusern
  • Einige Baumhäuser sind beheizbar
  • Baumstammlokal, Baumhauscafé und weitere Abenteuergastronomie
  • Streichelgehege, Vögelbeobachtungsstation und Puppenstube
  • Archaische Wellnessanlage "Faulenzum" mit Sauna und Kesselbädern
  • Spezielles Theater-Restaurant
  • Ciuchcia-Bahnfahrten und Schlauchboot-Touren
  • Fahrradverleih

Stimmen

Es begann mit einer verfallenen Wassermühle im polnischen Niederbielau. Aus der malerischen Ruine wurde ein kleines Café, welches die Tochter des einstigen Müllers betreibt. Auf dem Teich vor der Mühle schwimmen Badewannen, mit deren Hilfe sich Liebespaare ein romantisches Fleckchen am zugewucherten Ufer suchen können. In einem Tiergarten grasen Büffel, hüpfen Kängurus durch das hohe Gras.

mdr.de, September 2016

Zertifikate + Auszeichnungen

Deutscher Tourismuspreis

2006

Zur Website

Zimmer + Preise

pro Nacht
Zeltplatzab8 €
Suiteab203 €
Baumhausab230 €
Jurteab340 €

Lage + Anfahrt

Mit dem Auto

Die Kulturinsel Einsiedel liegt in der Nähe von Görlitz an der polnischen Grenze. Von Berlin aus fährt man circa 2,5 Stunden (219 km), von Dresden aus gut eine Stunde (119 km). Die genaue Adresse und Anfahrtsbeschreibung erhalten Sie bei Buchung.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Der nächstgelegene Bahnhof ist in Görlitz. Von dort fährt ein Bus bis Zentendorf / Kulturinsel.