B&B

Domu Antiga

Gergei, Sardinien, Italien

Domu antiga – wer sein Latinum in der Tasche hat, versteht gleich, was hier auf sardisch geschrieben steht: schlicht und einfach ein „altes Haus“.

Und in diesem alten Haus im Herzen Sardiniens befindet sich ein kleines Boutique Hotel, das allerdings weniger prätentiös ist als das jetzt klingen könnte, sondern seine vier Zimmer und die Aufenthaltsräume sind schlicht und traditionell eingerichtet und es gibt ebensolches Frühstück und auf Wunsch auch Abendessen.

Wie so viele Sarden hat auch der Inhaber Samuel mehrere Jahre fern der Heimat studiert und gearbeitet und dabei wurde die Sehnsucht nach seiner Insel mit ihren Traditionen und ihrer Kultur immer übermächtiger in ihm, so dass er schließlich ein verfallenes Campidaner Haus gekauft und mit Hilfe seiner Familie im Lauf von sieben Jahren so originalgetreu wieder aufgebaut hat, dass die Domu Antiga dafür von der italienischen Kommission der UNESCO ausgezeichnet wurde.


Zimmer + Preise

pro Nacht
Doppelzimmerab105 €
mehr

Nachhaltig

ArchitekturDieses Anwesen im typischen Stil des Campidano (das ist der weite Tieflandstreifen zwischen Cagliari und Oristano), wurde mit vielen alten und traditionellen Baustoffen möglichst originalgetreu wieder aufgebaut. Zum Beispiel mit den „Sa cannizzada“ - bambusähnlichen Schilfstangen, die im Februar bei günstigem Mond geschnitten werden müssen, damit sie lange halten. Die Mauern bestehen hauptsächlich aus Stein, Lehm und Stroh und das Dach wurde mit regionalem Kork gedämmt. Der von Mauern umschlossene Innenhof hat die für die Gegend üblichen bogengetragenen Veranden und große Holztore führen hinaus auf die kopfsteingepflasterte Dorfstraße. Einen Großteil der Arbeit hat Samuels Vater Arnaldo selbst und mit der Hilfe von ansässigen Handwerkern geschafft. Für diesen gelungenen originalgetreuen Wiederaufbau wurde die Domu Antiga ausgezeichnet. Die Einrichtung besteht zum großen Teil aus Erbstücken der Groß- und Urgroßeltern oder anderen Möbeln mit Geschichte.

FoodIn der Domu Antiga wird "a fogu lentu" gekocht. Das heißt so viel wie: auf kleiner Flamme, also energiesparend und vitaminschonend. Verwendet werden ausschließlich regionale und saisonale Zutaten und jeden Tag gibt es etwas anderes zum Essen. Wie zuhause. Aber hier eben zuhause bei einer sardischen Mama! Neben der traditionellen sardischen Küche werden auch vegetarische und vegane Essenswünsche erfüllt. Wer übrigens wissen möchte, wie die köstlichen Ricotta- und Hartkäse mit den seit Jahrhunderten verwendeten Techniken und Materialien traditionell hergestellt werden, wie die typischen Kekse und Brote gebacken und wie sardische Nudeln selbst gerollt werden, der kann das bei Samuel und seiner Mutter Maria Grazia lernen.

UmweltDie hölzernen Fenster sind mit Doppelglaskammern ausgestattet und Warmwasser wird teilweise mit der Hitze des Kamins erzeugt. Holz- oder Ziegelböden, Korkisolierung, Naturstein – alles natürlich regional. Das Wasser wird wie in alten Zeiten mit dem Eimer aus dem Brunnen geholt (aus der Leitung kommt es aber auch).


Steckbrief

  • Traditionelles sardisches Steinhaus von 1700
  • Kleines 1300 Seelen-Dorf im Herzen Sardiniens
  • Eine Stunde Autofahrt zum Meer
  • Degustationen von Wein, Öl, Honig
  • Ausflüge in die unberührte Natur Sardiniens mit wilden Pferdeherden und Vogelvielfalt
  • Archäologische Nuragen 10 km entfernt
  • Kochkurse, Käsekurse, Backkurse im Angebot
  • Besichtigungstouren mit dem Ape
  • Bushaltestelle in der Nähe

Boutique-Hotel4 ZimmerFrühstück + RestaurantKinder willkommenWi-Finicht barrierefreikein Poolkeine Haustiere

Ausstattung

  • Zimmer mit Balkon, WLAN, A/C
  • Frühstück in der Gemeinschaftsküche mit selbstgebackenen Kuchen, Brot, Salami, Käse, Honig, Marmeladen
  • Eigenes Brunnenwasser
  • Frische Eier von eigenen Hühnern
  • Garten mit Veranda
  • Wohnzimmer mit Bibliothek und Kamin
  • Babybetten auf Anfrage
  • Kostenlose Parkplätze auf der Straße

Stimmen

Vor allem vermisste Lai seine Hei­mat in der Fremde so sehr, jede noch so banale Kleinigkeit, dass er heute in dem alten Bauernhof mitten in seinem Heimat­dorf Gergei mit ungeheurer Liebe zum Detail arbeitet...Unterstützt wird er von Papà Arnaldo und Mamma Maria Grazia... Mamma Maria Grazia macht exzellente Pasta und gibt Kochkurse, Papa Arnaldo führt Ausflügler mit Eseln in die Weinberge (zum Gut des Onkels), und Sohn Samuel zieht sich abends eine Tracht über und musiziert mit der Ziehharmonika für die Gäste. Und das sind nie zu viele, gibt es doch nur vier Räu­me.

Detlef Dresslein, ADAC Reisemagazin, August 2017

Zertifikate + Auszeichnungen

Unesco

Auszeichnung

Buchung anfragen

Ohne Aufschlag buchen!


Zimmer + Preise

pro Nacht
Doppelzimmerab105 €
mehr

Lage + Anfahrt

Mit dem Schiff

Auf Sardinien gibt es drei wichtige Fährhafen: Porto Torres (Norden), Olbia und Golfo Aranci (Nordosten). Um Domu Antiga zu erreichen, ist Porto Torres am besten gelegen, auch wenn die Fahrt von dort noch mal circa 2,5 Stunden dauert. Von Olbia oder Golfo Aranci aus sind es circa 3 Stunden Fahrt.

Mit dem Flugzeug

Es gibt drei internationale Flughäfen auf Sardinien, die alle aus Deutschland und/oder der Schweiz angeflogen werden. Der am nächsten gelegene Flughafen befindet sich in Cagliari, von dort aus fährt man noch circa eine Stunde mit dem Auto bis nach Gergei. Es ist auch möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, aber ein Mietwagen wird empfohlen. Vom Flughafen in Alghero aus dauert die Fahrt circa 2,5 Stunden. Vom Flughafen in Olbia sind es knapp 3 Stunden Fahrt. Die genaue Adresse und Anfahrtsbeschreibung erhalten Sie bei der Buchung.