B&B

Hafenkran

Hamburg, Hamburg, Deutschland

Hamburg ist immer eine Reise wert, doch wenn man dazu noch in einem ehemaligen Hafenkran direkt auf der Elbe übernachten kann, und am Morgen als ersten die Elbphilharmonie erblickt, dann lohnt es sich gleich zweimal!

Der historische Hafenkran ist Teil des Hafens, Barkassen fahren vorbei, genau wie große Container- und Kreuzfahrtschiffe, welche die Hafeneinfahrt passieren. Man kann die Wellen schwappen und die Möwen kreischen hören. Die Atmosphäre inmitten des Hafens fühlt sich atemberaubend an - am Tag und auch bei Nacht.

Die Vision war das ungewöhnliche, historische Gefährt erlebbar zu machen und Gästen darin Übernachtungen im Hafen zu ermöglichen, was normalerweise verboten oder nur auf Kreuzfahrtschiffen auf eine nicht besonders nachhaltige Art und Weise möglich ist. Der Hafenkran bietet seit 2018 Platz für zwei Gäste, welche im oberen Teil des Krans in einem verglasten Schlafzimmer nächtigen können. Ebenfalls dort befindet sich eine Lounge, mit tollem Blick auf den Hafen und die Elbphilharmonie. Im unteren Bereich befindet sich eine Bar, der Frühstückstresen, ein Sofa sowie die Magic Shower mit einem Kamin. Der Hafenkran ist stillvoll eingerichtet, mit vielen maritimen Elementen.

Der Hafenkran GREIF wurde 1947 auf der Vlotho Werft gebaut, der heutige Kranaufbau kam 1958 auf Kampnagel hinzu. Der Umbau erfolgte 2017 und 2018 auf der Behrenswerft in Finkenwerder. Der GREIF gehört der Floatel GmbH, deren Gründer Tim Wittenbecher und Marc Nagel ihn einem „Drachenboot-Freund“ abgekauft haben. Dieser Freund hat im Bauch des Hafenkrans „Harrys Hamburger Hafenbasar“ etabliert und zeigt dort eine Sammlung von Seemannsgarnen aus aller Herren Länder. Die Gäste können sich die Sammlung selbstverständlich ebenfalls ansehen.


Zimmer + Preise

pro Nacht
Doppelzimmerab390 €

Nachhaltig

ArchitekturDie Architektur zeigt die Strukturen und Materialien des ursprünglichen Arbeitsgeräts, und kombiniert sie mit modernen Möbeln und Gestaltungsformen. Dass überhaupt ein Wohnraum in dem ehemaligen Motorraum des Hafenkrans entstehen konnte, ist eine architektonische Besonderheit. Bei der Renovierung wurden viele historische Materialien und Details aufgearbeitet und erneut verwendet, sie wurde von der Traditionswerft Behrenswerft aus Finkenwerder umgesetzt, welche auf die Restaurierung von historischen Dienstschiffen spezialisiert ist.

Auch im Außenbereich wurde versucht, nicht allzu viel zu verändern. Es kam eine Terrasse dazu, die sich vor dem Motorraum befindet und von welcher man einen hervorragenden Blick auf die Elbe hat. Eine weitere Veränderung wurde im Bug vorgenommen: Dort entstand eine Bar aus 100 Jahre alten Schiffsdielen, an der während Events oder des Hafengeburtstages ein Astra getrunken werden kann.

FoodIm Hafenkran gibt es ein ausgiebiges Frühstück, das von einer Hausdame zubereitet wird und in einem Korb geliefert wird. Alle Produkte stammen aus einem Bioladen in der HafenCity und werden in Weckgläsern geliefert, um unnötigen Müll zu vermeiden.

Das Frühstück passt sich der Saison an: Zur Matjes-Zeit gibt es frische Matjes, im Sommer saisonale Früchte und Säfte, im Winter Räucherfisch. Der Frühstückskorb kann aber auch als vegetarische oder vegane Variante bestellt werden.

Zur Begrüßung erwartet die Gäste zudem ein HafenCity Gin, der mit den Gewürzen der Speicherstadt destilliert wurde. Wer diesen auf der Terrasse des Hafenkrans genießt, sich entspannt und ein wenig träumt, kann die Gerüche und Geräusche der Gewürzlieferungen in die Speicherstadt vielleicht erleben.

Die Hausdame und der Bootsmann arbeiten am schönsten Arbeitsplatz der Welt und sie betreuen Gäste, die sich unglaublich auf ihren Aufenthalt freuen und somit fast immer bestens gelaunt, den Kran beziehen.

Im Hafenkran werden Bücher des befreundeten Freddy Fischer verkauft, dessen Kinderstiftung wundervolle Projekte von dem Erlös finanziert. Nahezu jeder Gast nimmt so ein Buch gegen eine Spende mit.

UmweltDie Intention des Hafenkrans war es etwas zu schaffen, in dem sich Menschen wohlfühlen können und ihren Alltag hinter sich lassen können, und das auf eine individuelle und außergewöhnliche Weise. Vor allem sollte der alte Hafenkran nicht einfach verschrottet werden, sodass noch mehr Müll entsteht — durch die Restaurierung konnte dem vorgebeugt werden und etwas Einzigartiges ist entstanden.

Der Hafenkran wird mit grünem Strom betrieben, bei dem Umbau wurde er mit aufwändigen Anschlusskonstruktionen an die im Ponton verlaufenden Medien angeschlossen. Außerdem wird der Müll getrennt, die Espressomaschine läuft mit Bohnen anstatt mit Aluminium-Kapseln, Duschgel und Seife kommen aus dem Spender und nicht aus Einzelverpackungen.

Well-BeingDer Duschbereich, auch Magic Shower genannt, ist etwas ganz besonderes: Eine Doppel-Regendusche prasselt in den erstaunlich großen Duschbereich, in dem sich auch ein Kamin befindet. In der Magic Shower befindet sich außerdem ein Meteor Stein, auf den man sich setzen kann, während das Wasser auf einen niederprasselt und den Blick auf die Elbphilharmonie genießt.


Steckbrief

  • Restaurierter ehemaliger Hafenkran direkt an der Elbe
  • Maritimes Hideaway im Herzen der HafenCity mit freiem Blick auf die Elbphilharmonie
  • Platz für zwei Gäste im ehemaligen Motorraum und der Kranführerkabine
  • Frühstück wird im Korb geliefert
  • Beste Lage: HafenCity und Speicherstadt liegen vor der Tür, fußläufig zum Hauptbahnhof und zur Mönckebergstraße
  • Vom Matjesbrötchen-Stand bis hin zum Sterne-Restaurant ist alles in direkter Fußnähe erreichbar
  • Harrys Hamburger Hafenbasar (das wohl eigenartigste Museum der Stadt) befindet sich unten im Kran
  • Gefördertes Projekt der Hamburger Bürgschaftsgemeinschaft

Hotelzimmer im Hafenkran1 SchlafzimmerFrühstückskorbNo ChildrenWi-Finicht barrierefreikein Poolkeine Haustiere

Ausstattung

  • 19 qm + 12 qm Wohnfläche auf zwei Ebenen plus Terrasse
  • Frühstückskorb aus dem benachbarten Bioladen (auch vegetarisch oder vegan möglich) inklusive
  • Espressomaschine & Wasserkocher (+ Bohnen und eine Auswahl an Tees)
  • Badezimmer mit Kamin, Erlebnisdusche und Blick auf die Elbphilharmonie
  • Bettwäsche aus Shuj Seide
  • HiFi, DVD mit Kult Film Selektion
  • Handtücher, Bademäntel
  • Mini Bar, Wein Selektion

Stimmen

Eine Steuerkanzel acht Meter über dem Wasser, Blick auf die Elbphilharmonie und ein Bett, das buchstäblich auf den Wellen schaukelt: Das alles wird einem in Hamburgs wohl außergewöhnlichstem Hotel geboten. Es handelt sich hierbei um einen alten Hafenkran im Herzen der HafenCity, der zu einem Micro-Hotel umgebaut wurde.

Laura-Marie Reiners, mopo.de, Juli 2019

Ein ganz besonderes Hideaway befindet sich im Traditionsschiffhafen am Sandtorkai, mitten in der HafenCity: Der historische Hafenkran "Greif" mit Harry's berühmt-berüchtigtem "Hafen Basar" im Bauch liegt an einem magischen Ort mit direkter Aussicht auf die Elbphilharmonie und beschert seinen Gästen eine wahrhaft einmalige Übernachtung.

hamburg-magazin.de, August 2018
Zur Website

Zimmer + Preise

pro Nacht
Doppelzimmerab390 €

Lage + Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Vom Hauptbahnhof aus läuft man circa 15 Minuten bis zum Sandtorkai. Die nächstgelegene U-Bahn-Station befindet sich am Baumwall (Elbphilharmonie), die nächstgelegene S-Bahn-Station an der Stadthausbrücke. Die genaue Adresse und Wegbeschreibung finden Sie auf der Website des Hafenkrans.