Hotel

Mea Via - the slow farm hotel

St. Ulrich, Südtirol, Italien

Das Mea Via ist eine gelungene Kombination aus Bergbauernhof und Designhotel im Südtiroler Bergdörfchen Pufels. Das Mea Via (übersetzt „mein Weg“) ist ein idyllischer Ort, mit atemberaubendem Panoramablick auf die Berge und das Tal der Südtiroler Dolomiten, der den Weg weg vom Alltag, hin zur Schönheit der Langsamkeit beschreibt.

Gastgeber ist die Familie Pitschieler, die ihre Gäste nach Strich und Faden verwöhnen möchte. Angefangen bei herzlicher Gastfreundschaft, kulinarischen Köstlichkeiten mit hofeigenen Produkten sowie einem Platz für Kraft, Freiheit und ein entschleunigtes Leben durch die Natur. Wenn die Gäste möchten, dürfen sie einen Einblick in das Leben der Pitschielers werfen und beispielsweise beim Schlagen von Butter oder dem Backen von Brot helfen. Daneben leben die Pitschielers vor, wie ein bewusstes, achtsames Leben dank der Natur im Bergbauernhof (mit Tieren) aussehen kann.

Seit über 600 Jahren betreiben hier am Fuße der Seiser Alm Bergbauern einen Hof zwischen Berg und Tal. Das Hotel Mea Via ist seit 1964 rund um den Bergbauernhof gewachsen. Der jüngste Umbau aus 2018/19 unterstreicht die Ausrichtung als Slow Farm Hotel und markiert auch schon den beginnenden Generationenwechsel in der Hoteliersfamilie.


Zimmer + Preise

pro Nacht
Doppelzimmerab198 €
Suiteab232 €

Nachhaltig

ArchitekturDas Mea Via besteht aus drei übergroßen Giebel, die das Langkofel-Massiv mit den charakteristischen Dolomiten-Gipfeln nachahmen. Allgemein ist die Architektur recht schlicht gehalten, um perfekt in die Natur zu passen. Die Obergeschosse sind fast vollständig verglast, um einen wunderschönen Bergblick zu ermöglichen. Bei den Materialien handelt es sich bei der Fassade um gebeizte, heimische Lärche, sowie Mauerwerk und Glas. Bei der Balkongestaltung kam Natursteinfliese (heimischer Porphyr) zum Einsatz. Das Dach besteht aus Fichtenholz. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Architekten des Studios C2 (mit Dr. Ing. Siegfried Comploi und Arch. Paul Costa aus Ortisei) viel Wert auf die natürlichen Materialien Holz und Stein gelegt haben. Das Interior Design Konzept nimmt sich stark zurück und lässt dem Bergpanorama den Vortritt. Unauffällige Farben wie ein hellgrauer Feinputz, dunkel gebeiztes Eichenholz aus dem Südtiroler Unterland, Glas, Metall und Natursteinfliesen (Dolomitengestein im Bad und heimischer Quarz-Porphyr auf dem Balkon) sowie schlichte Sträuße aus Getreideähren oder Wiesengräsern, drapiert in einer alten Milchkanne, runden die Einrichtung gekonnt ab.

FoodDie Verkostung spielt im Slow Farm Hotel, das Mitglied von Slow Food Deutschland e.V. ist, eine bedeutende Rolle. So haben nachhaltig produzierte Lebensmittel, Regionalität und eine Jahreszeitenküche einen hohen Stellenwert. Es werden Slow Food, Slow Wines und Slow Drinks angeboten. Beim Slow Food handelt es sich, wann immer möglich, um Zutaten von kleinen Erzeugern oder aus der eigenen Viehzucht. Das Motto dahinter lautet „farm to table“, bei dem Rind- und Schweinefleisch, Eier, Heumilch, Butter, Rahm, Buttermilch, Topfen, Speck, Kaminwurzen, Marmelade, Sirupe, Säfte, Kräuter und ausgewähltes Gemüse direkt aus dem eigenem Hof auf dem Tisch landen. Slow Wine steht für den eigenen „Mea Vin“ Wein von einem befreundeten Winzer, der nur für das Mea Via gekeltert wird. Slow Drinks werden mit hochprozentigen Schätzen aus Südtirol und der ganzen Welt kreiert und in der hauseigenen Bar serviert.

Der Küchenchef im Restaurant Bulla ist David Pitschieler, der mit seinen authentischen und modernen Rezepten für einen ganz besonderen Geschmack sorgt. Ein aktuelles 3-Gänge-Menü heißt „bergbach, acker und stall“ und besteht aus: in Bergheu gebeiztem Alpin Saibling an Südtiroler Apfel, Senf, Sellerie und Bergmelisse aus dem Garten vorweg, Gulasch vom hofeigenen Sprinzenstier an Grödner Gin 8025 und Eierspätzle vom eigenen Tiroler Huhn und zum Dessert geeistem Kaiserschmarrn mit Mandeln, Rosinen und, natürlich selbst gemachter Himbeermarmelade. Ansonsten können weitere à la Carte Gerichte ausprobiert werden.

Im Rahmen der Halbpension gibt es ein Langschläferfrühstück, eine Nachmittagsjause, ein 5-Gänge Slow Food Menü mit großem Salatbuffet, Vorspeise, Hauptspeise und Dessert; wöchentliche Thementage wie „The Farmer's Dinner" in Schüsseln auf dem Tisch serviert oder „Slow Mediterran" mit Köstlichkeiten von der Riviera. Auf Wunsch können immer auch vegetarische und vegane Gerichte für die Gäste zubereitet werden.

UmweltAls Bergbauernhof, auf dem man im Einklang mit, sowie im Takt der Natur lebt, waren die drei Säulen der Nachhaltigkeit schon immer von Bedeutung und werden nun im Slow Farm Hotel noch intensiver gelebt und an Gäste weitergegeben.

Well-BeingAuf 200 qm können der Wellnessbereich mit Bergpanoramasauna und BioBergkräutersauna, das Bergquellwasser-Dampfbad, verschiedene Regenduschen und Eisbrunnen, eine Bar mit Quellwasser, Früchten und Nüssen sowie ein natürlicher Regenerationsraum mit Bio-Heu genossen werden. Der „Mea Fën“ ist ein Bio-Heubett-Ruheraum mit handgeschnittenem Alpenblumenheu von der eigenen Alm. Mehrmals pro Woche finden zudem im Sommer geführte Wander- und Mountainbike-Touren statt.


Steckbrief

  • Familiengeführtes Slow Farm Hotel inmitten der Dolomiten gelegen
  • Erholung pur in schönster Natur mit Panoramablick genießen
  • Hier wird das Slow Food - Slow Living Konzept zelebriert (nachhaltig - authentisch - regional)
  • "Farm-to-Table"-Restaurant mit Slow Food Küche
  • Zum Hotel gehörender bewirtschafteter Bergbauernhof
  • Verschiedene Ausflugs- und Wandermöglichkeiten: Seiser Alm, Grödner Tal, Kastelruth
  • Viele Wintersportaktivitäten vor Ort möglich: Winterwanderungen, Schneeschuhwandern, Schlittenfahren, Skifahren, Snowboarden oder Langlaufen

Slow Farm Hotel25 ZimmerRestaurantkeine KinderWi-Fibarrierefreikein PoolHaustiere möglich

Ausstattung

  • Hotel mit 25 Zimmer und Suiten
  • Zimmer mit Frühstück oder Halbpension buchbar
  • Großer Spa-Bereich mit verschiedenen Saunen, Dampfbad, Eisbrunnen, Ruheraum, etc.
  • Einige der Suiten mit eigener Sauna
  • Restaurant Bulla und Mule Bar
  • Große Sonnenterrasse
  • Hofladen mit ausgewählten Produkten vom Hof und aus der Umgebung
  • Geführte Wander- und Mountainbiketouren werden angeboten
  • Eigener Shuttleservice zu den Liften der Seiser Alm und der Seceda in St. Ulrich
  • Beheizter Ski – und Hikeraum mit Schuhtrockner

Zertifikate + Auszeichnungen

Slow Food e.V.

Mitglied

Zur Website

Zimmer + Preise

pro Nacht
Doppelzimmerab198 €
Suiteab232 €

Lage + Anfahrt

Mit dem Auto

Das Mea Via Hotel ist circa 45 Minuten von Bozen entfernt (38 km). Von Innsbruck aus benötigt man für die Fahrt nach St. Ulrich gut 1,5 Stunden (115 km). Von München aus fährt man knapp 3,5 Stunden (270 km), von Zürich aus sind es gut 4,5 Stunden (396 km) und von Mailand sind es circa 4 Stunden (316 km). Die genaue Adresse finden Sie auf der Website des Hotels.